Auf Sylt schmeckt nicht nur Fisch

Sylt kulinarisch: Feinschmecker schwärmen nicht nur von den Sternerestaurants, sondern auch von den frischen Sylter Delikatessen wie Fleisch vom Galloway-Rind oder Ziegenkäse aus Keitum.

Regionale Produkte in der Sterneküche

Sylt gilt schon lange als Paradies für Feinschmecker. Die Dichte an Gourmetrestaurants auf der Insel ist beeindruckend: Insgesamt zehn Sterne verteilte der Guide Michelin im vergangenen Jahr an Sylter Gastronomen. Wer auf Sylt richtig gut essen gehen möchte, braucht also nicht lange nach einem Top-Restaurant oder Sternekoch zu suchen. Er sollte sich allenfalls rechtzeitig um eine Tischreservierung  bemühen, denn wo es lecker ist, sitzt man eben selten allein.

Die Sylter Sterneköche verstehen ihr Handwerk – und sie können vielfach auf Produkte zurückgreifen, die von der Insel kommen. Sie verarbeiten Zutaten, die frisch und hochwertig sind und direkt vom Erzeuger in die Küche geliefert werden. Auf der Speisekarte stehen Austern aus List, Kartoffeln aus Munkmarsch, Galloway aus den Tinnumer Wiesen oder auch Käse aus Keitum. Saftige Wiesen und sauberes Wasser sind die Grundlage qualitativ hochwertiger Sylt-Produkte.

Die besten Adressen für Sylter Delikatessen

Ob Fleisch, Fisch oder Milchprodukte: Die Sylter Delikatessen schmecken nicht nur beim Sternekoch oder im Westerländer Hotelrestaurant. Wer eine Ferienwohnung hat, kann sich vor der Haustür mit frischen Kartoffeln, Eiern und Milch versorgen. Und wenn man ein Stück Sylt mit nach Hause nehmen will, deckt man sich mit einem Kistchen Austern oder mit geräucherten Makrelen aus der Nordsee ein.

Auf Sylt gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Läden und Erzeugern, die Produkte von der Insel verkaufen. Austern der Marke Sylter Royal gibt’s bei Dittmeyers Austern-Compagnie in List. Gleich nebenan verkauft die Sylter Algenfarm das gesunde Meeresgemüse, getrocknet oder in Flocken. Das Friesische Käselädchen in Keitum hat Käse von Sylter Ziegen im Angebot. Das frische Biobrot dazu, aus Sylter Getreide gemacht, gibt’s im Körnerladen in Braderup.

Die Sylter Landschlachterei sorgt für den Hauptgang: Der Chef des Hauses, Thiede Andersen, ist nicht nur Fleischermeister, sondern auch gelernter Koch. Über die Theke seines Ladens in Keitum geht Fleisch von Galloway-Rindern, die ganzjährig auf den Sylter Salzwiesen weiden. Bei Bauer Runkel in Kampen wiederum gibt es die original Sylter Kartoffeln zum saftigen Steak.