Der Ruhepol Sylts: Archsum

Brauchen Sie absolute Ruhe? Und ungestörte Entspannung? Auch die gibt es auf Sylt. Zum Beispiel im kleinsten Dorf der Insel, Archsum. Denn Archsum gilt als Ruhepol der Insel. Wenn alles in Stress versinkt… hier kommt er nicht an. Die Bewohner der Gemeinde sind stets ruhig und gelassen. Typisch norddeutsch eben…

Immer mit der Ruhe

In Archsum geht es beschaulich zu. Keine Hektik, kein Partylärm. Hier können Sie ungestört die beeindruckend schöne und einzigartige Natur genießen. Landschaftlich einmalig zwischen Salzwiesen und Meer gelegen finden Sie in und um Archsum eine große Vielfalt an Salzwasserpflanzen. Und Ornithologen kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten, denn die Vogelwelt der Nordsee ist hier bestens zu beobachten. Uferschwalben und Brandgänse, Kormorane und Fischreiher befinden sich hier auf der „Durchreise“, viele Vögel brüten hier ihren Nachwuchs aus.

Zwar hat die Gemeinde gerade mal 300 Einwohner, blickt jedoch auf eine lange, packende Geschichte zurück.

Eine kleine Gemeinde mit Geschichte

Nein, leicht hatten es die Einwohner von Archsum lange Zeit nicht. Dafür war der Ort den Gezeiten, Wind und Wetter zu stark ausgesetzt. Und dennoch: Eine Siedlung gab es an dieser Stelle schon seit der Jungsteinzeit. Dies ergaben Ausgrabungen, die hier zwischen 1963 und 1983 durchgeführt wurden. Die Forscher fanden Erstaunliches: Herdstellen, Trinkgefäße und Findlinge, die auf eine vorchristlichen Siedlung und die Überreste eines Ringwalles hinwiesen.
Heute glaubt man, dass dieser Ringwall 70 Meter breit und acht Meter hoch war. Innerhalb des Ringwalles standen die Hütten des Ortes.

Immer wieder wurde das Dorf von Sturmfluten überschwemmt, dazu kamen die rauen Klimabedingungen die zu zahlreichen Missernten führten. Archsum drohte auszusterben, immer mehr Bewohner verließen den seinerzeit wohl recht unwirtlichen Ort.

Der Überschwemmung ihrer Heimat versuchten die Einwohner zu entgehen, indem sie neue Häuser auf Erdhügel anhäuften. Sollte ein Gebäude errichtet werden, so schaufelten die Archsumer schweren Kleiboden zu einer Erhöhung zusammen, bedeckten ihn mit Grassoden und errichteten das Haus auf der von Hand errichteten Erhöhung. Oft waren diese „Hoch-Häuser“ das Einzige was noch aus dem Wasser ragte, wenn die Nordsee ihre Wassermassen im Sturme über das Dorf ergoss.

Archsum gehört zu Sylt

1938 wurde der Nösse-Deich gebaut und endlich waren die etwa 60-70 Gebäude der Siedlung geschützt. Seine Selbstständigkeit verlor Archsum im Zuge der Gemeindereform 1970. Heute gehört Archsum zur Gemeinde Sylt.

Archsum liegt etwa sechs Kilometer südöstlich von Westerland, zwischen Morsum und Keitum. Malerische Reetdach-Häuser machen Archsum zu einem iyllischen Kleinod und Ziel für Wanderer und Radfahrer. Denn die Zahl der Wanderrouten und Radwege, die von Archsum aus über die Insel führen, ist groß. Wenn Sie sich also einfach mal nur erholen wollen, sind sie in Archsum an der richtigen Adresse.