Die Arche in der Kirche

Eine Arche mitten in der Kirche? Das gibt’s wohl nur auf Sylt. In der ehemaligen katholischen Kirche von Hörnum ist im Sommer ein Schiff vor Anker gegangen – das Nationalpark-Infozentrum „Arche Wattenmeer“.

Von der Hütte in die Kirche

Ein spannendes Ausflugsziel nicht nur für Schlechtwettertage: Im Juli 2013 eröffnete in der ehemaligen Kirche St. Josef in Hörnum die Schutzstation Wattenmeer das größte Infozentrum zum Thema Nationalpark. Jahrzehntelang residierten die Naturschützer nebenan in einer Holzhütte aus den 30er-Jahren. Die war längst zu klein und erfüllte schon lange nicht mehr die Anforderungen an ein modernes Infozentrum.

Bevor die Kirche für eine Nationalpark-Ausstellung genutzt werden konnte, waren umfangreiche Umbauten erforderlich. Das Gebäude bekam ein neues Dach, neue Fenster, eine ökologisch einwandfreie Holzpelletheizung und eine Stromversorgung aus erneuerbaren Energien.

Ausstellungen und Wanderungen

Die neue Ausstellung beschäftigt sich spielerisch mit allerlei Nordsee-Themen zu Land, zu Wasser und in der Luft. Zu sehen sind Vögel, Aquarien, Modelle und interaktive Stationen, die das Ökosystem Wattenmeer veranschaulichen sollen. Herzstück der Ausstellung ist eine begehbare Holzarche.

Ergänzt wird das Programm durch Aktivitäten am 300 Meter entfernten Sylter Weststrand – etwa mit Wattwanderungen, Strandspaziergängen, Dünen- und Salzwiesenführungen. Eine Nachtwanderung im Sylter Süden verspricht Sterne, Strand und Vogelstimmen – an fünf Samstagen im November. Die Arche Wattenmeer ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.