Die Sylter Strände: Hier findet jeder sein Plätzchen

Sylts bietet rund 40 Kilometer Strand – mit feinem Sand und gesäumt von herrlichen Dünen. Aber welcher Abschnitt ist für welchen Urlaubertyp der beste? 

Von List im Norden der Insel bis nach Hörnum an der Südspitze lockt die Sylter Westküste mit lückenlosem Sandstrand. Aber Strand ist nicht gleich Strand: Einige Abschnitte sind besonders für Familien geeignet, andere eher für Sportler, Naturliebhaber oder Partyvolk.

Die besten Familienstrände 

Familien mit kleineren Kindern finden an den Stränden von List und Hörnum die besten Bedingungen für einen entspannten Urlaub. Die Strände fallen sanft flach ab, sodass auch kleinere Badegäste die Chance haben, im flachen Wasser erste Geh- oder Schwimmversuche zu machen. Die Strände beider Orte sind zudem überwacht: In Hörnum gibt es vier Rettungsstände mit sechs hauptamtlichen Rettungsschwimmern, in List sind die drei Rettungsstände mit jeweils zwei Schwimmern besetzt. Die Lister Kurverwaltung betreibt darüber hinaus noch jeweils einen Stand am Jugendstrand und am Oststrand. Sylts beliebtester und größter Strand ist der Brandenburger Strand in Westerland unterhalb des Hotel Miramar. Auch er gilt als geeignet für Familien mit Kindern.

Strände für Sportler und Durstige 

Westerlands Strände sind zugleich auch Treffpunkt für sportliche und jugendliche Gäste, etwa am Funbeach, wo während der Sommermonate Fußball oder Volleyball gespielt wird. Der Brandenburger Strand wiederum ist häufig Schauplatz internationaler Surfwettbewerbe. Insgesamt gibt es in Westerland neun Stationen, die von Rettungsschwimmern besetzt sind.

Die Kampener Strandabschnitte sind toll für Strandurlauber, die ein exklusives Ambiente bevorzugen. Denn an dieser Stelle lockt zum einen das Rote Kliff als grandiose Urlaubskulisse, zu anderen das bunte Strand- und Partyleben zwischen den Bars „Grande Plage“ und „Buhne 16“. Auch hier kommt die Sicherheit nicht zu kurz: Neun Rettungsschwimmer verteilen sich auf vier Stationen. Zwischen Kampen und Wenningstedt gibt es zwei Hundestrände – für Sylt-Gäste mit Vierbeinern also die ideale Gelegenheit, ihre Lieblinge in der Brandung toben zu lassen.

Wenningstedt hat einen vergleichsweise breiten Strand und gilt ebenfalls als Familienbad. Auf einem großen Spielschiff am Strand können die Kids unter die Piraten gehen. In Wenningstedt gibt es vier Rettungstürme, insgesamt zehn Schwimmer sorgen für Ihre Sicherheit.

Südlich von Westerland geht es am Strand ein wenig beschaulicher zu – die Strandabschnitte Samoa und Sansibar bei Rantum (sieben Rettungstürme mit insgesamt 21 Rettungsschwimmern) sind zwar berühmt als Treffpunkt der Reichen und Schönen, aber wenige Meter weiter findet jeder, der will, ein ruhiges Plätzchen. Ebenfalls geeignet für Urlauber, die Ruhe und Natur suchen: die Strände außerhalb von Hörnum – sie sind breit und lang.