Frech und furchtlos: Sylter Möwen lassen sich nicht so schnell erschrecken

Frech und furchtlos: Sylter Möwen lassen sich nicht so schnell erschrecken 

Strahlend weiß staksen sie über den Strand, ziehen ihre Kreise am Sylter Himmel oder sitzen auf Dächern, Strandkörben und Promenadengeländern – immer auf der Jagd nach ein paar Brotkrümeln, heruntergefallenen Pommes Frites oder sogar ganzen Fischbrötchen. Die anmutigen und großen Nordsee-Möwen können ganz schön lästig werden! Vor allem im Sommer fühlen sich viele Sylt-Urlauber von den „Promenaden-Geiern“ bedrängt, die ihnen Crêpes, Eiswaffeln oder anderes aus der Hand reißen wollen. An der Westerländer Strandpromenade in der Nähe des Hotel Miramar werden deshalb jetzt täuschend echte Drachen in Form von Raubvögeln eingesetzt, die die Möwen in Schach halten sollen. Bisher allerdings mit nur mäßigem Erfolg. 

Sylter Seevögel sind schlau

Die sogenannten Falken-Drachen sind wetterbeständig, bestehen aus Kohlefasergerippe, hängen an einer Art Angelrute und steigen schon bei leichtem Wind in die Luft. Die Sylter Möwen, denen die Feindesattrappen Respekt einflößen sollen, zeigen sich bis dato wenig beeindruckt: Sie haben ganz schnell begriffen, dass die vermeintlichen Rivalen nicht über einen bestimmten Radius hinausfliegen können und halten sich daher einfach außerhalb der Falken-Flugbahn auf. Die 1,20 Meter breiten und 65 Zentimeter langen Kunststoff-Raubvögel sind jedoch nicht das einzige Mittel, das gegen die Sylter Seemöwen eingesetzt wird. Auch hochfrequente Töne und Tonband-Aufnahmen mit Schreien von feindlichem Federvieh sollen als „Waffe“ gegen die Möwen dienen. 

Die Möwen überlisten

Für eine größere Wirkung der Falkendrachen soll jetzt ein wenig Arbeit aufgewendet werden. Damit sich die Möwen nicht an die „Pappkameraden“ gewöhnen, müssen diese immer mal wieder für zwei bis drei Tage abgebaut werden. Werden sie dann wieder installiert, ist der abschreckende Effekt für die Möwen neu da. Außer Möwen sollen die Vogelattrappen auch noch anderen Vögeln wie Staren und Spatzen, Gänsen und Kormoranen Furcht einflößen. Was bei ihnen relativ mühelos gelingt, muss bei den Sylter Möwen aber noch lange nicht klappen…