Geführte Touren auf Sylt

Sylt – das sind nicht nur ein 40 Kilometer langer Sandstrand, anheimelnde Hotels, mehrere tolle Kaffeehäuser und supergute Restaurants. Selbst bei solch tollem Angebot ist es notwendig, sich ab und zu auch geistig und körperlich auf andere Art zu entspannen. Und da die Sylter sich ihrer Verantwortung bewußt sind, bietet die Insel für Haupt- und Nachsaison ein angenehmes Angebot an geführten Touren zu den Schätzen ihrer Insel.

Der Klassiker: Wattwandern

Wattwandern zählt zu den beliebten und aufregenden Abenteuern auf der Insel. Geführte Touren starten ab Wenningstedt und Hörnum (Wattwandern) sowie List mit Wattrandwandern. Südlich vom Hindenburgdamm befindet sich eine Schutzzone 1, bei der die Nutzung ausgeschlossen ist. Wattwanderungen aber können durchgeführt werden. Um die Schutzzone 1 ist eine Schutzzone 2 eingerichtet, die auch von Menschen unter strengen Auflagen genutzt werden kann. Da nicht das ganze Watt trocken liegt, gibt es hier ein Gebiet, das als Fortpflanzungsbereich für Schweinswale gilt. Zu beobachten sind – mit viel Glück – nicht nur Seehunde, sondern auch Kegelrobben. Ein Wattführer leitet seine Gruppe. Er kennt sich aus mit allen Pflanzen- und Tierarten und ist gezeitensicher: denn das auflaufende Wasser ist schneller als die Zeit, die das ablaufende Wasser benötigt. Im Naturzentrum Braderup gibt es Vorträge, Ausstellungen zum Wattenmeer, dem Morsum-Kliff und zum Küstenschutz. Führungen zum Küstenschutz veranstaltet der Verein Sölring Foriining.

Aber auch auf Land gibt es viel zu sehen. Beliebt sind Inselrundfahrten, die Sie in alle Gemeinden führen. Besonders Teile wie Westerland bieten Touren an, etwa Westerland ‚Einst und Jetzt’, bei denen Sie die Entwicklung des Ortes bis hin zur Gründung des Seebades kennenlernen. Wie sich Westerland auf der Historie Alt-Eidums entwickelte und wie die Bauentwicklung ablief, erfahren die Teilnehmer des Kurses ‚Auf den Spuren Alt-Eidums’. Hier gibt es auch Informationen zur Heimstätte der Heimatlosen, einem Friedhof für Schiffbrüchige, sowie zu Sturmfluten und zum Küstenschutz. Kunst und Künstler im Westerland sind das Ziel eines Spazierganges, der den Besuchern Literaturschaffende, Maler, Musiker und Schauspieler nahe bringt.

Ortsführung und Radtouren durch Sylt

Eine Ortsführung durch das Kapitänsdorf Keitum macht Sylt-Urlauber mit der Sylter Tradition und ihrem Brauchtum bekannt. Reetdachhäuser und alte Friesenwälle bereichern diesen Ausflug, an dessen Ende Sie auch ‚Alt-Friesisches’ aus dem 18. Jahrhundert kennenlernen. Ein ganz besonderes Erlebnis bildet der Kurs ‚Natur erleben am Morsum-Kliff’. Teilnehmern wird abwechslungsreiche Dünen- und Heidelandschaft geboten, sie entdecken botanische Raritäten und bewundern urzeitliche Grabhügel. Moderner geht es zu bei den Fahrradwanderungen durch die Sylter Friesendörfer Tinnum, Keitum, Archsum und Morsum. Land und Leute, Kultur und Brauchtum öffnen sich.

Und auch Rantum steht auf dem Programm. Der Ort wurde mehrmals von Sturmfluten überschwemmt und vom Flugsand eingedeckt. Er liegt an Sylts schmalster Stelle und ist heute bekannt durch sein Familienbad.

Eine Inselradtour durch Wenningstedt, Kampen, Braderup, Munkmarsch, Keitum und Tinnum dauert zirka 3 Stunden. Der Reiseführer zählt auf das Erleben der Natur und das Entdecken kleiner Einzelheiten. Geführte Radtouren gibt es auch in den Norden in das Listland Naturschutzgebiet mit seinen Wanderdünen oder in den malerischen Ort Hörnum mit dem Hafen und seinem Leuchtturm. Die Teilnehmer können auf eigenen oder angemieteten Fahrrädern an diesen Touren teilnehmen.

Interessant ist auch ein Tagesausflug auf die dänische Insel Römö, die ab List bei der Syltfähre beginnt. Fahrten mit dem Kutter werden meist nur in der Hochsaison angeboten. So bietet etwa die ‚Gret Palucca’ aus List Fahrten an, bei denen auch Makrelen gefangen werden können.

Wenn Sie es modern mögen: Auf Sylt gibt es jetzt zwei Stationen für Segway Wheelies in Westerland. Dort können Sie eine 2,5 Stunden-Tour mit dem Gerät buchen, die Sie über Wenningstedt, vorbei am Hünengrab und der Uwe-Düne nach Kampen und Munkmarsch wieder zurück nach Westerland führt. Und auch mit einem Sylt-Buggy, einem offenen quad-ähnlichen Elektro-Roller, können Sie Sylt erkunden. So geht es zum Ellenbogen nach List und dann weiter Richtung Kampen, Keitum und Tinnum. Pausen und Drinks inklusive. Die Fahrt dauert entspannende und aufregende 3 Stunden.