Mit Pferd und Lanze: Sylter Ringreiten

Die Sylter halten ihre Traditionen hoch. Manchmal auch hoch zu Ross – wie beim Ringreiten, das seit über 150 Jahren auf der Insel ausgetragen wird. In den Dörfern des Sylter Ostens werden in den Sommermonaten Galgen errichtet – daran baumelt ein kleiner Messingring, der aus vollem Galopp mit der Lanze aufgespießt wird. Ein friedlicher Wettkampf mit großem Unterhaltungswert.

Prinzen, Kronprinzen und Könige

Rund 200 Männer und Frauen sind in acht Sylter Ringreitervereinen aktiv. Jedes Jahr in den Sommermonaten ermitteln die Vereine ihre besten Reiter und Reiterinnen, ehe zum Saisonabschluss beim Amtsringsreiten aller Vereine der König oder die Königin von Sylt ermittelt wird.

Das Ringreiten erfordert eine gehörige Portion reiterisches Können und viel Fingerspitzengefühl. Denn der Messingring am Galgen, den es aus dem Galopp aufzuspießen gilt, ist winzig und verlangt volle Konzentration von Ross und Reiter: Immerhin noch 24 Millimeter im Durchmesser misst der Prinzenring, nur noch 19 Millimeter der Kronprinzenring und lediglich 13 Millimeter der Königsring. Wem es gelingt, den Ring als erster zum dritten Mal aufzuspießen, erhält eine der begehrten Würden.

1861 wurde der erste Ringreiterverein auf Sylt gegründet, das Sylter Ringreitercorps. Seinen Ursprung hat der eigentümliche Sport vermutlich in den Ritterspielen des Mittelalters. Auf Sylt und in den anderen vornehmlich norddeutschen und dänischen Gemeinden, in denen dieser Sport noch ausgeübt wird, stehen aber eher unkriegerische Tugenden im Mittelpunkt. Zur Tradition gehören vor allem die Kameradschaft untereinander und die Verbundenheit zwischen Mensch und Tier.

Strenge Sitten und Amazonen

Die Regeln sind kompliziert, und auf Sylt herrschen besonders strenge Sitten. Im Gegensatz zu den Ringreitern auf dem Festland dürfen die Sylter Reiter nicht trainieren. Praxis holt sich der Sylter Ringreiter ausschließlich beim Wettkampf, wer vorher heimlich übt, dem droht sogar der Ausschluss aus dem Verein.

Die Saison 2012 begann zu Pfingsten mit dem Archsumer Ringreiterverein, am 3. Juni treten die Damen vom Amazonencorps Weiße Lanze auf der Festwiese in Archsum an, am 17. und 18. Juni ermittelt das Morsumer Ringreitercorps (auf der Festwiese in Morsum) seine Würdenträger und vom 30. Juni bis 2. Juli geht es auf der Keitumer Festwiese rund, wenn die Herren des Sylter Ringreitercorps aufsitzen zur Lanze greifen. Das abschließende Amtsringreiten findet am 26. August auf der Morsumer Festwiese statt.