Nackt im Sand am Strand: FKK-Paradies Sylt

Nackt im Sand am Strand: FKK-Paradies Sylt

Hüllenlos im Norden – auf Sylt hat die Freikörperkultur eine lange Tradition. Noch heute ist die Insel die Nordsee-Ferienregion mit der höchsten Dichte an Nacktbadestränden! Tatsächlich hat jede Gemeinde an der Westküste mindestens einen Strandabschnitt, der den Nackten vorbehalten ist – heutzutage verschwimmen die Grenzen zwischen Textil- und FKK-Stränden jedoch immer mehr. 

Schon 1850 sprach der Sylter Arzt Andreas Ludwig Otto Jenner die Empfehlung aus, unbedingt ohne Kleidung ins Meer zu springen, da jedwede Bekleidung die belebende Wirkung der Brandung verringere. Außerdem würde nasse Kleidung den Körper allzu schnell auskühlen. So entstand eine erste Gruppe von Nudisten, die streng separiert an Männer- oder Frauenstränden der neuen Freikörperkultur nachging.

1903 ließ der Dichter Ferdinand Avenarius eine Wanne für ungestörtes „Lichtbaden“ auf das Dach seines Westerländer Hauses montieren, 1904 wurde das erste FKK-Luft- und Sonnenbad eröffnet. Ab 1027 durfte im Klappholtal nackt gebadet werden: Sylts erster legaler FKK-Strand war aus der Taufe gehoben. Nach dem Krieg verbreitete sich die neue Art, Meer und Sonne zu genießen, immer weiter. Ein Inselort nach dem anderen stellte Strandbereiche für Nacktbader zur Verfügung, immer mehr Urlauber verbrachten ihren Urlaub von nun an ohne störende Badekleidung.

FKK-Boom in den wilden Siebzigern

Seinen ganz großen Durchbruch feierte das hüllenlose Strandvergnügen in den Siebzigerjahren: Nach der sexuellen Revolution und propagierter freier Liebe war FKK im damaligen Lebenskünstlerdorf Kampen eine logische Konsequenz. Sylt wurde zur deutschen Hochburg für FKK-Kultur!

Auch heute noch zieht es viele Urlauber nackt an die Inselstrände. Sylt ist für Anhänger der Freikörperkultur Kult! Der legendäre Strand der Kampener Buhne 16 wurde jetzt vom Online-Reiseportal lastminute.de sogar unter die Top Ten der weltbesten FKK-Reiseziele gewählt. Ähnlich gut schnitten noch der Brighton Beach in England, der brasilianische Strand Praia do Abricó sowie die meistbesuchte FKK-Destination der Welt, das Cap d’Agde in Frankreich, ab. 

Wer also zeigen will, was er hat, und das völlig ohne protzige Accessoires, ist auf der Nordseeinsel genau richtig! FKK-Saison ist für Hartgesottene von Januar bis Dezember.