Je schneller, desto hui: Durch die Rutsche direkt an den Strand

Treppensteigen war gestern: Am Wenningstedter Hauptstrand hat sich in jüngster Zeit einiges getan! Für eine Million Euro wurden dort vor wenigen Wochen eine neue Treppe, ein Aufzug und eine Rutsche in Betrieb genommen, mit denen man auf ganz neue und unkonventionelle Weise hinunter an den Strand gelangt. Vor dem Sonnen- und Badevergnügen lockt ab sofort eine Sause – das schätzen nicht nur die Kleinen.

Strandabgang mit hohem Fun-Faktor

An den Strand gehen? Wie langweilig! Man rutscht jetzt in die Strandkorbzone – und das macht richtig Laune. Dafür gibt es eine brandneue Tunnelrutsche, die in der Mitte der ebenfalls neuen, breiten Treppe anfängt und die erwartungsgemäß in Windeseile zum neuen Wenningstedter Publikumsliebling avanciert ist. An ihrem Eingang steht eine Ampel, die alle paar Sekunden von Rot auf Grün wechselt und so den Einlass in die große Röhre freigibt. Wer sich hinein traut, landet nach einigen Rutschsekunden schwungvoll am unteren Ende. Nicht nur Kinder lassen sich auf dieses kleine Abenteuer ein – auch Erwachsene sind von der neuen Attraktion begeistert. Eine Altersgrenze nach oben gibt es fürs Rutschen nicht, Kinder sollten allerdings mindestens sechs Jahre alt sein.

Komfortabel in den Sand

Nicht nur die Rutsche lockt zahlreiche Besucher an den Wenningstedter Hauptstrand. Nebenan ist auch ein Lift entstanden, der Gäste mit Kinderwagen, nicht ganz so fitte Inselbesucher und Rollstuhlfahrer befördert. Seinem Ruf als Familienort der Insel hat Wenningstedt mit der Neugestaltung des Strandabgangs alle Ehre gemacht: Treppen, Rutsche und Fahrstuhl ermöglichen allen Generationen einen unkomplizierten Zugang zu uneingeschränktem Ferienspaß.