Sylt Aktivitäten

Manchmal müssen Sie auf Sylt gar nicht aktiv werden, um ganz plötzlich auf Touren zu kommen. Es kann durchaus geschehen, dass Sie nichts ahnend im Strandkorb irgendwo am Weststrand sitzen – in der Hand ein kühles Getränk und ein Auge auf die Kinder – und plötzlich das dringende Gefühl haben, da draußen schwimme „Nessie“ herum.

Jedenfalls sehen Sie nur etwa 100 Meter vom Strand entfernt einen großen, einen sehr großen glänzenden Fischrücken. Dann fragen Sie hoffentlich einen Einheimischen um Auskunft, und er wird Ihnen erklären, dass hier kein Seeungeheuer planscht, sondern unter Umständen ein Schweinswal-Baby, dessen Kinderstube sich in der Nordsee vor Sylt befindet – insgesamt 6000 Tiere sollen dort leben. Und wenn der Sylter ein Touristenführer ist, erklärt er Ihnen auch noch, dass im Naturzentrum Braderup regelmäßig Vorträge und Filmvorführungen zu den Tieren stattfinden.

Überhaupt bedeutet „Natur“ auf Sylt eben nicht nur Sonne, Strand, Meer. Auch die Tierwelt präsentiert sich von ihrer aufregenden Seite: Früher war das 568 ha große Rantumbecken ein Wasserflugplatz. Heute unterliegt es dem Naturschutz und bietet Heerscharen von Vögeln Nahrungs- und Rastflächen. Insbesondere während des Vogelzuges im Frühjahr und Herbst bevölkern riesige Schwärme von Alpenstrandläufern und anderen Küstenvögeln die Flachwasserbereiche und Inseln. Auf dem etwa 9 km langen Deichrundweg hat man einen Blick aus der ersten Reihe auf das sehr muntere Treiben im Rantumbecken. Treffpunkt für öffentliche Führungen ist der Hafen in Rantum, Privattermine macht man mit dem Vogelwart ab – Tel.: 04651/92 61 69.

 

Gratis Naturschauspiele

Naturbeobachtungen kommen in Sylt gratis daher, auch die Seehunde rekeln sich kostenlos auf ihren Sandbänken. Obwohl der Lebensraum Wattenmeer weltweit einzigartig ist – Dutzende von Tier- und Pflanzenarten kommen nur hier vor – haben die Sylter bislang weitgehend der Versuchung widerstanden, sich für die gottgegebene Flora und Fauna weltlich entlohnen zu lassen.

Wer also am Tag genug Geld gespart hat, kann sich wenigstens ein Mal im Urlaub in die doch weitaus hochpreisiger veranschlagte Club-Landschaft begeben: Direkt am Strand von Wennigstedt hat sich beispielsweise das „Wonnemeyer“ mitten die Dünenlandschaft gesetzt. Prima Essen gibt es hier, und einen romantischen Ausblick auf die Brandung – viel besser kann man den Abend nicht beginnen.

 

Sylt Aktivitäten im Gogärtchen

Allerdings syltiger und etwas teurer: Im „Gogärtchen“ (Kampen) sind die Gerichte mit allerlei Gourmet-Schnickschnack versehen und dementsprechend preislich etwas exklusiver gestaltet. Dafür kann man am Wochenende ziemlich sicher sein, dass Prominenz vom Festland hereinmarschiert – und es sich mitunter am selben Tisch gut gehen lässt.

Edel Bar vs. Traditionsdiscothek

Und wem das Essen so gut geschmeckt hat, dass der Körper nun dringend nach Bewegung verlangt, der muss sich aus Kampen gar nicht mehr weg bewegen. Im „Pony“ ist irgendwas irgendwie immer los: In der legendären Edel-Bar liegen zu späterer Stunde gerne mal die älteren Herren unter den Tischen, während die jüngeren Frauen auf den Tischen tanzen. Das Schauspiel ist den Eintritt wert, der Türsteher allerdings ein schwieriger Charakter.

Etwas egalitärer geht es im „Roten Kliff“ zu: Hier dürfen alle hin, hier darf jeder mit jeder flirten und deshalb ist die Traditions-Discothek eigentlich jeden Abend überfüllt. Aber auch eine verschlossene Disco-Tür kann der Erholung gut tun, so bekommt man wenigstens ausreichend Schlaf.