Sylt – ein Paradies für Fisch-Feinschmecker

Ob Seezunge, Austern oder Hering – Sylt bietet seinen Gästen Fisch und Meeresfrüchte satt. Derzeit hoch im Kurs: der Matjes.

Auf den Speisekarten der Sylter Hotels und Restaurants stehen Fisch und Meeresfrüchte ganz oben. Wer eine Schwäche für leckere Fischgerichte hat, ist auf Sylt eindeutig im Vorteil. Die Sylter Gastronomen verstehen sich nämlich ausgezeichnet auf die Zubereitung köstlicher maritimer Kreationen. Gäste des Restaurants im Hotel Miramar haben die Wahl zwischen zahlreichen Fischgerichten vom Fjordforellenfilet über das pochierte Dorschfilet bis zur klassischen Nordsee-Seezunge „Müllerin Art“ – der genussvolle Abschluss eines perfekten Sylt-Tags.

Sommerzeit ist Matjeszeit

Für den kleinen Hunger zwischendurch am Strand oder beim Shopping lockt in diesen Wochen eine andere Fischspezialität: Im Sommer ist Matjeszeit auf der Insel. In den Monaten Juni und Juli hat der zarte, junge Hering in der Sylter Gastronomie und bei ihren Gästen Hochkonjunktur. In Fischbistros, Imbissbuden und Restaurants geht der Matjes gleich tonnenweise über Tisch und Theke. Echte Matjes-Liebhaber genießen ihn pur und verzichten auf schmückendes Beiwerk wie Brötchen, Salatblätter, Soße oder Speckbohnen und Kartoffeln.

Sushi des Nordens

Sylts größter Fischhändler Walter Blum etwa liefert in diesen Monaten rund 20 Tonnen Matjes an die Sylter Gastronomie. Der Lister Fischkönig Jürgen Gosch verkauft derzeit täglich rund 1000 Matjesbrötchen in seinen Insel-Filialen. Zudem werden bei Gosch etwa 500 Kilogramm Matjes pro Woche als Tellergericht serviert, pro Monat gehen noch einmal 5000 Matjesschalen über den Tresen. Damit ist der jungfräuliche Hering der beliebteste Fisch bei den Sylter Gosch-Kunden. Und er dürfte es bleiben. Denn die Nachfrage nach dem rohen Fisch steigt seit Jahren: Für viele Sylt-Gäste gehört das Sushi des Nordens zum Urlaub wie die Brandung zur Nordsee.