Sylt im April: Genuss-Festival und Naturgenuss

Zum Saisonstart bietet Sylt wieder ein pralles Veranstaltungsprogramm, etwa das Wein & Genuss Festival, interessante Wanderungen und einige Neuerungen.

Steaks und Wein

Die Sylter Gastro-Szene ist ständig in Bewegung, die Köche und Hoteliers lassen sich immer wieder etwas einfallen, ihre Gäste zu überraschen. Eine neue Adresse für Genießer ist die „Butcherei“. Das Steakhouse eröffnet im April in Keitum (C.-P.-Hansen-Allee 2a). Die Inhaber Oliver und Andreas Behrens setzen dabei auf eine für die Insel neue Küchentechnik. Sie importierten einen speziell für die Steakzubereitung entwickelten Ofen aus den USA, der sich in kürzester Zeit auf über 800 Grad erhitzt. Diese Methode sorgt dafür, dass das Fleisch außen kross wird und innen zart und saftig bleibt. Die „Butcherei“ verfügt über 69 Plätze mit Kamin und Barecke, der hauseigene Rotwein soll die perfekte Begleitung zu den Fleischgerichten sein.

Dass edle Getränke und gutes Essen ebenso zu Sylt gehören wie Wanderdünen und Nordseeluft, beweist das dritte Sylter Wein & Genuss Festival vom 13. bis 14. April. Im Alten Kursaal in Westerland präsentieren sich 120 Aussteller, darunter Winzer, Brennereien, Feinkost- und Backwarenerzeuger, Pasta- und Saucenhersteller, Schinken- und Käsespezialisten sowie Schweizer Chocolatiers (Tagesticket 55 Euro). An beiden Abenden gibt’s außerdem die Möglichkeit, in einem der 15 beteiligten Restaurants die eigens für das Festival kreierten Menüs zu testen. Dazu gehört auch das Hotel Miramar, das am 13. April ein „Fondue deluxe“ kredenzt. Die Plätze pro Restaurant sind limitiert – also rechtzeitig reservieren (im Weinhaus Schachner, Westerland).

Strandführung und Kunstspaziergang

Wer gut isst und trinkt, braucht Bewegung. Und Sylt bietet dafür hervorragende Möglichkeiten. Das Erlebniszentrum Naturgewalten in List sorgt für Aufklärung rund um den Küstenschutz – und organisiert regelmäßig Wanderungen. Ab Ende April geht’s im Rahmen einer Weststrandführung zur schmalsten Stelle der Insel. Die erste Führung in diesem Jahr startet am 24. April (14.45 Uhr) am Restaurant Weststrandhalle.

Seit 2008 entsteht der Kampener Kunst- und Kulturpfad, der mit mittlerweile 32 Tafeln an Persönlichkeiten erinnert, die Kampen als Künstlerdorf mitgeprägt haben. In diesem Jahr gibt’s erstmalig die Gelegenheit, mit dem Künstler Thomas Landt dieses Dorf zu erkunden. Auf dem dreistündigen Spaziergang auf den Spuren von Emil Nolde, Anatol Buchholz und anderen Künstlern geht es um das spezielle Zusammenspiel von Natur und Kultur. Der Kunstspaziergang findet bis zu viermal im Monat statt, im April aber nur am 4. und 11. Treffpunkt: jeweils um 10 Uhr im „Kaamp-Hüs“, Kosten: 13 Euro.