Sylt im Februar

Im Februar steht Sylts höchster Feiertag an: Das Biikebrennen und die anschließenden Partys sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre auf der Insel.

Mit Feuer und Grünkohl
Am 21. Februar geht es heiß her auf Sylt. An diesem Tag feiern die Insulaner und ihre Gäste das traditionelle Biikebrennen, das vor kurzem sogar in das nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde. Mit Pauken und Trompeten machen sich die Fackelzüge in verschiedenen Orten auf den Weg zu den Biiken, den Feuerstellen. Nach dem Aufruf „Tjen di Biiki ön!“ fliegt die erste Fackel ins Geäst. Kurze Zeit später stürzt die Tonne, die inmitten der Biike auf einem Pfahl thront, in die Flammen: Jetzt ist der Winter vertrieben! Anschließend wird in den Restaurants der Insel das traditionelle Biike-Gericht serviert: Grünkohl „mit alles“.

Das Feuer brennt unter anderem in Wenningstedt-Braderup an der Norddörfer Halle und in Hörnum (ab ca. 17.30), Biike-Partys gibt es etwa im Muasem Hüs in Morsum (19 Uhr), in Keitum (Friesensaal, 20 Uhr) und im neuen Kursaal im Haus am Kliff in Wenningstedt-Braderup (20 Uhr).

Der Tag danach, der 22. Februar, ist fest in Kinderhand. Die Schulen sind dicht, die Kids gehen stattdessen zum Tanzen. Am Nachmittag drehen sich die Kleinen, am Abend schwingen die Größeren das Tanzbein. Bei den Theaterstücken und Trachtentänzen der Söl’ring Foriining, dem Sylter Heimatverein, lässt sich Sylter Brauchtum hautnah erleben.

Ein Hundertjähriger auf Sylt

Und noch ein Theaterstück: Am 18. Februar gibt’s die Gelegenheit, die Bühnenfassung des Bestsellers „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auf Sylt zu erleben. Der Roman von Jonas Jonasson ist ein Welterfolg, wurde verfilmt und erlebt nun auf der Theaterbühne eine Neuauflage. Das abenteuerliche Leben des Allan Karlsson, der im reifen Alter von 100 noch lange nicht zu alt für riskante Unternehmungen ist, kommt im Alten Kursaal in Westerland um 20 Uhr auf die Bretter.