Sylt-Tourismus: Positive Bilanz für 2014

Sylt bleibt eine der beliebtesten Feriendestinationen Deutschlands, wie die aktuellen Gäste- und Übernachtungszahlen für 2014 belegen.

Beliebtes Hörnum

Auch 2014 war für Sylt ein erfolgreiches Tourismus-Jahr: Die vor Kurzem veröffentlichte Statistik für das vergangene Jahr weist für die Ferieninsel positive Zahlen aus. Inselweit gab es knapp 3,2 Millionen Übernachtungen, die Gesamtzahl der Gäste stieg auf fast 550.000. Einzelne Gemeinden schnitten dabei überdurchschnittlich gut ab: Hörnum verzeichnete bei den Übernachtungen eine Zuwachsrate von 14,1 Prozent, im Inselsünden stieg auch die Gesamtzahl der Gäste, und zwar um stolze 11,6 Prozent. Kampen konnte immerhin 5,4 Prozent mehr Gäste als im Jahr 2013 verbuchen.

Guter Start für 2015

Auch der Beginn der Saison 2015 stellt die Touristiker bisher zufrieden: Weil der Rosenmontag und die Feiern zum traditionellen Biike-Fest in diesem Jahr sehr nah beieinanderlagen, nutzten viele Gäste die Gunst der Stunde und verbrachten ein paar Tage auf Sylt, um vor dem Karneval zu flüchten und stattdessen mit den Friesen zu feiern.
Für die anstehende Osterzeit scheint das Geschäft ebenfalls gut anzulaufen. So sind etwa die Ferienwohnungen und Apartments rund um das Osterfest Anfang April inselweit schon so gut wie ausgebucht.

Eitel Sonnenschein herrscht dennoch nicht bei den Sylter Touristikern. Denn das Reiseverhalten der Urlauber hat sich und in vergangenen Jahren auch bei den Sylt-Gästen spürbar verändert. Der Trend geht zum Kurzurlaub mit einer Aufenthaltsdauer von drei bis vier Tagen, gebucht wird immer kurzfristiger. Will Sylt also auch zukünftig als Urlaubsdestination erfolgreich bleiben, müssen die Gästezahlen kräftig steigen, um die ausbleibenden Langzeit-Urlauber zu kompensieren.

Laut Peter Douven, Geschäftsführer der Insel Sylt Tourismus-Service GmbH, braucht es dazu überzeugende Angebote für Kurzurlaube: Das Hotel Miramar etwa bietet zum Frühjahrsbeginn einen fünftägigen Aufenthalt inkl. Frühstück und drei Dreigang-Menüs zu attraktiven Bedingungen.