Sylter Inselbahn feiert Jubiläum

„Dünen-Express“ oder „Rasende Emma“ wurde die Sylter Inselbahn genannt. Vor 125 Jahren zuckelten die ersten Waggons über die Insel. Das wird gefeiert – mit einer Party und einem besonderen Geschenk.

Von Munkmarsch nach Westerland unter Dampf

Am 7. Juli 2013 feiert die Sylter Verkehrs-Gesellschaft (SVG) ihren 125. Geburtstag. Auf den Tag genau vor 125 Jahren rollten die Waggons der Sylter Inselbahn, gezogen von einer kleinen Dampflok, erstmals von Munkmarsch nach Westerland. Im Laufe der Jahre wurden weitere Trassen gebaut, bis 1970 gehörte die Schmalspurbahn zu den Säulen des Tourismusbetriebs auf der Insel. Aber bereits in den 60ern übernahmen zunehmend Busse den Transport von Gästen und Einheimischen. Und seit die meisten Sylt-Besucher mit dem eigenen Auto anreisen und auch die Sylter lieber ihren Pkw nehmen, wenn sie mal vor die Tür wollen, hat die Inselbahn endgültig ausgedient. Im Dezember 1970 zockelte die Bahn, ein liebenswertes Gefährt, das vorne nach Lkw und hinten wie ein Bus aussah, von List nach Hörnum.

Das letzte Exemplar der Sylter Inselbahn, ein Borgward LT 4 Leichttriebwagen, fristete seither ein rostiges Dasein in einem niedersächsischen Straßenbahnmuseum bei Hannover. Zum Jubiläum gönnte sich die SVG ein besonderes Geschenk: Die Sylter erwarben den Oldtimer, um ihn in den kommenden 18 Monaten wieder aufzupolieren und später auszustellen. Bis zu 300 000 Euro soll die Restaurierung des Sylt-Klassikers kosten, finanziert durch Spenden und die SVG.

Das Jubiläums-Wochenende

Sylt-Fans und Nostalgiker bekommen bei der Jubiläumsfeier der SVG Gelegenheit zum Spenden. Vom 5. bis 7. Juni feiert die Verkehrs-Gesellschaft auf ihrem Betriebshof in Westerland. Dabei soll Geld für die alte Inselbahn eingesammelt werden – aber vor allem gibt es „Party“. Am 5. Juli gibt’s zunächst einen Empfang für geladene Gäste, am 6. Juli startet eine historische Insel-Rundfahrt mit 16 Oldtimerbussen aus ganz Deutschland (11 Uhr ab Westerland ZOB) und am Sonntag, den 7. Juli läuft dann die eigentliche Party. Auf dem SVG-Betriebshof im Bahnweg 31 gibt’s dann Livemusik, Zirkusvorführungen, Werkstattführungen, Drinks und Leckereien. Zu zivilen Preisen, wie es heißt – es soll ja noch jeder etwas übrigbehalten für eine kleine Spende.