Sylter Schmuck

Es muss nicht immer ein Päckchen Friesentee oder ein Kaffeebecher mit Sylt-Logo sein: Wer ein originelleres Sylt-Souvenir sucht, lässt sich ein Schmuckstück aus glitzerndem Strandgut fertigen.

Von Seife bis Surferkappe

Der Urlaub ist zu Ende und jetzt muss ein original Sylter Souvenir her? Die Läden in Westerland, Kampen und anderswo auf der Insel quellen über vor Mitbringseln. Typische Sylter Souvenirs sind etwa Friesentee, Süßes aus der Sylter Schokoladenmanufaktur oder Sylter Seifen. Gourmets mit einem eher kurzen Heimweg besorgen sich eventuell ein Kistchen Sylter Royal in der Lister Austern-Compagnie. Auch gerne genommen: eine Strandtasche mit dem Sylt-Fisch drauf, ein Schlüsselbrett mit Leuchtturm oder eine Sylter Surferkappe, eine handgefertigte Häkelmütze in vielen bunten Variationen.

Echter Strandschmuck

Aber wirklich individuell sind diese Mitbringsel nicht. Wer etwas Ausgefallenes und Besonderes von der Insel mit nach Hause zurückbringen will, lässt sich in der Goldschmiede von Edda und Jonas Raspé in Morsum ein Schmuckstück fertigen. Den Rohstoff besorgt der Kunde – natürlich kein Gold, denn Bodenschätze dieser Art gibt es auch auf Sylt nicht. Aber Strand-Schätze: Am Spülsaum der Sylter Küste glitzert überall Seeglas. Die kleinen Stückchen sind im Prinzip nichts weiter als Glasscherben, die vor Jahrzehnten irgendwo im Meer gelandet sind, von Sand und Meer geschliffen wurden und so eine unverwechselbare Form und Farbgebung bekommen haben. Diese Fundstücke verarbeiten die Morsumer Goldschmiede zu einer Kette oder einem Ring, ein garantiert exklusives und individuelles Andenken an den Sylt-Urlaub. Je nach Material und Aufwand kostet dieser Sylt-Schmuck ab etwa 300 Euro.

Foto: mahey – Fotolia