Sylter Spezialitäten: Der Friesenkeks

Sylter Spezialitäten: Der Friesenkeks 

Der Sylter Friesenkeks: Nicht nur Insulaner schätzen den überaus leckeren Mürbeteigklassiker. Tatsächlich geht seine Entstehung auf einen Konditormeister aus Weimar zurück, der sich in eine Sylterin verliebte und dann mit ihr in Westerland ein Café eröffnete. Das Rezept für die knusprigen Butterkekse ließ er sich anno 1900 einfallen. 

Wer möchte, kann das Traditionsgebäck auch ganz einfach zu Hause zubereiten: Das Ganze dauert nur 35 Minuten.

Für die Friesenkekse braucht man

Das Mehl sieben und mit einer Prise Salz und der Speisestärke vermischen. Die Hälfte des Zuckers mit den gehackten Mandeln vermengen und zum späteren Wälzen auf einer Platte oder einer ebenen Fläche ausbreiten. Ein Drittel der Butter mit den Eigelben, dem restlichen Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren und mit der Mehlmischung vermengen – die restliche Butter unterkneten. Anschließend den Teig in Küchenfolie wickeln und 20 Minuten kalt stellen. 

Aus dem Teig etwa 4 Zentimeter dicke Rollen formen und 0,5 Zentimeter dicke Scheiben abschneiden. Die beiden Eiweiße mit einem Esslöffel Wasser verrühren, die Kekse mit der Mischung bestreichen und in der Zucker-Mandel-Mischung wälzen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 200 Grad etwa 10 Minuten backen.

Guten Appetit!