Sylter Spezialitäten: die Krabbensuppe

Besonders gut schmeckt sie nach einem ausgiebigen Strandspaziergang: Die Sylter Krabbensuppe gehört zur Nordsee-Insel Sylt wie die Dünen und das Meer. Wer es ganz eilig hat, entscheidet sich für die Variante aus der Dose, die zum Beispiel der Sylter Krabbenkönig und Krabbensuppenspezialist Jürgen Gosch anbietet. Die cremige Köstlichkeit lässt sich aber natürlich auch eigenhändig zubereiten – und das geht gar nicht mal so schwer.

Für vier Personen braucht man etwa 30 Minuten Zeit und folgende Zutaten:

 

Zunächst das Fett in einem Topf erhitzen, das Mehl darüber stäuben und alles hellgelb anschwitzen. Danach den Wein und die Brühe sowie etwa einen Liter Wasser hinzugeben, alles aufkochen und unter Rühren etwa fünf Minuten leicht köcheln lassen.

Den Dill waschen, die Spitzen abzupfen und –bis auf einige Zweige zum späteren Garnieren – klein schneiden. Die Sahne halbsteif schlagen und etwa zwei Drittel davon mit dem Dill in die Suppe rühren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit der restlichen Sahne und den Krabben in Suppentassen oder -tellern anrichten und dem übrigen Dill garnieren.

Guten Appetit!