Thalasso-Oase Sylt

Das berühmte Sylter Reizklima ist ein wahrer Gesundbrunnen. Das spürt man nicht nur bei einem Strandspaziergang in der frischen, salzigen Seebrise. Thalasso heißt das Zauberwort für eine Therapie aus dem Meer, die Geist und Körper stärkt. Und auf Sylt wie zu Hause ist.

Salz, Algen und Schlamm

Das Sylter Klima bewirkt – sofern man sich nicht dauerhaft in Bars und Restaurants versteckt – freie Bronchien, einen angeregten Stoffwechsel, eine verbesserte Immunabwehr und eine gesteigerte Durchblutung. Das ist gewissermaßen Thalasso light. Denn die Kraft des Meeres mit seinem Potenzial an Spurenelementen, Vitaminen, Proteinen, Mineralstoffen und Aminosäuren zu nutzen ist die Basis der Thalasso-Therapie. Dazu gehören neben Meersalz auch Meeresalgen und Meeresschlamm. Die wichtigste Zutat ist natürlich das Meerwasser. Damit es wirklich frisch ist, darf ein Thalasso-Zentrum nicht weiter als 300 Meter vom Meer entfernt liegen. Kein Problem auf dem schmalen Sylt – und so bietet die Insel eine Vielzahl an entsprechenden Wellness-Einrichtungen.

Meerwasser per Ultraschall

Das größte Angebot findet sich im Syltness-Center, dem Day Spa in Westerland. Zwischen Brandung und Dünen gelegen, entspannt man hier im Meerwassersprudelbad oder genießt eine Schlickpackung. Sylter Heilschlick ist besonders feinkörnig und enthält Mineralien wie Kalzium, Kalium, Phosphor und Schwefel. Gerade nach einem langen Strandspaziergang erwärmt eine solche Packung die Haut langsam und schonend und regt Stoffwechsel und Durchblutung an. Wem die Brandung an der Sylter Westküste nicht genügt, der kann die heilende Wirkung des Meeres mithilfe von Hightech noch erhöhen: Durch Ultraschall wird das Meerwasser im Syltness-Center 200-mal feiner zerstäubt als die Nordseebrandung es kann, die heilenden Wirkstoffe dringen tief in die Atemwege ein und befreien sie.

Bild: joanna wnuk – Fotolia.com