Unter Segeln nach Sylt

Ab Februar 2013 gibt es eine weitere Möglichkeit, nach Sylt zu gelangen: mit dem Segelschiff. Im Liniendienst bringt ein alter Zweimaster Passagiere und Fracht von Hamburg auf die Nordseeinsel und zurück.

Die Idee lag irgendwie in der Luft – und sie scheint zu funktionieren. Seit Kapitän Torben Hass (37) vor einigen Wochen ankündigte, mit einem alten Segler den Liniendienst zwischen Hamburg und Sylt aufzunehmen, steht sein Handy kaum noch still. Über den Ansturm von Interessenten, die wie zu Großvaters Zeiten auf die Insel schippern wollen, kann sich der Inhaber der „Segelreederei Kapitän Hass“ jedenfalls nicht beklagen.

Für unter 100 Euro nach Sylt

Mit dem Gaffelschoner “Undine”, Baujahr 1931 und 37 Meter lang, startet Hass ab Februar eine neue Verbindung zwischen Festland und Nordseeinsel. An Bord seines rundum restaurierten Zweimasters ist Platz für acht Passagiere und bis zu drei Lkw-Ladungen Fracht. Der Törn von den Hamburger Landungsbrücken bis nach Hörnum dauert circa 15 Stunden, gesegelt wird per Hand, wie in alten Zeiten. Dazu hat Haas drei Mann Besatzung angeheuert. Sollte der Wind mal nicht so kräftig blasen, kommt eine alte, 120 PS starke Maschine zum Einsatz. 99 Euro kostet die Passage pro Nase, in den Sommermonaten segelt die Undine zweimal die Woche nach Sylt – und wieder zurück.

Deutschlands einziger Frachtsegler

Es dürfte wohl kaum einen stilvolleren und passenderen Weg auf die Insel geben, als unter vollen Segeln durchs Wattenmeer zu pflügen. Haas, der unter anderem mehrere Jahre mit der „Gorch Fock“ als Offizier auf große Fahrt ging, hat aber nicht nur Segler-Romantik im Sinn. Sein Kahn ist das einzige segelnde Frachtschiff Deutschlands. Und somit eine echte Alternative für den Warentransport von und zur Insel, der in der Regel per Lkw, Fähre oder Bahn erfolgt. Die „Undine“ brachte auf ersten Testfahrten im Winter Kaminholz nach Sylt, mit einem Rumhersteller hat Hass einen ersten Kunden. Auf dem Rückweg von Sylt nach Hamburg kann sich der Kapitän jede Menge Frachtgut vorstellen: Strandkörbe zum Beispiel, die gern als Urlaubssouvenir von der Insel mitgebracht werden.

Am 20. Februar nimmt die „Undine“ ihren Liniendienst auf. Dann geht’s von Hamburg nach Sylt, am 23. Februar legt das Schiff wieder in Hörnum Richtung Hansestadt ab. Fahrplan und weitere Infos gibt’s unter www.windjammer-shipping.de.

Foto: Andrew Bayda – Fotolia