Wer nicht kommt, zahlt trotzdem

Sylter Edel-Wirte mit neuer Erlösquelle: Wer nicht kommt, zahlt trotzdem 

Strafe für säumige Gäste: Wer in einem Sylter Sterne-Restaurant reserviert und nicht erscheint, wird trotzdem zur Kasse gebeten. 

Wer nicht absagt, zahlt 50 Euro

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Tisch in einem der Sylter Sterne-Restaurants reserviert, lassen den Termin aber kurzfristig verstreichen und gehen nicht hin. Vielleicht, weil’s im Strandkorb schöner ist oder der Hunger nicht so groß oder der Fisch in der Bude nebenan auch ganz lecker. Das kann künftig teuer werden: Denn die Sylter Spitzenköche haben beschlossen, Gästen, die ihre Reservierung nicht wahrnehmen, eine Aufwandsentschädigung in Rechnung zu stellen. Wer bis 24 Stunden vor dem Reservierungstermin absagt, kommt kostenfrei davon. Wer kurzfristig oder gar nicht absagt, muss zahlen: 25 Euro pro Person, wenn die freigewordenen Plätze nicht mehr weiter vergeben werden können, 50 Euro für denjenigen, der ohne Absage dem Restaurant fernbleibt. 

Unsitte: Gäste, die mehrfach buchen

Aus Sicht spontaner Gäste ist diese Abgabe sicherlich ärgerlich, aus Sicht der Restaurants aber durchaus verständlich. Denn die Zubereitung eines Sterne-Menüs ist eine kostspielige Sache, dem Koch entsteht Aufwand für Waren und Herstellung. Erscheint der Gast nicht, war die Mühe möglicherweise umsonst. Offensichtlich häuften sich in den vergangenen Jahren die Ausfälle auf Sylt, denn es gibt wohl zunehmend Gäste, die an einem Abend gleich Tische in mehreren Restaurants buchen, um sich alle Optionen offenzuhalten. Das ist natürlich unfair gegenüber Gourmets, die nun keinen Platz mehr bekommen – und gegenüber den Restaurants, in denen die reservierten Tische nicht genutzt werden. 

Gäste des Hotel Miramar sind ohnehin nicht auf die begehrten Plätze bei den Sylter Sterneköchen angewiesen. Sie gehen einfach ins hauseigene, vorzügliche Restaurant und genießen klassische, norddeutsche und moderne Gerichte wie Nordsee-Seezunge, Salzwiesenlamm oder Trüffelpasta.

Die Stornogebühr fürs Restaurant ist übrigens keine Sylter Erfindung: Bundesweit kassieren viele Spitzenrestaurants, falls der angemeldete Gast nicht erscheint.