Zum Golfspielen nach Sylt

Wer zum Golfspielen nach Sylt kommt, hat die Auswahl unter vier Plätzen. Auf allen Anlagen sind mindestens zwei Dinge garantiert: der herrliche Meerblick und das gepflegte Green.

Golf mit Meerblick

Sylt hat vier Golfplätze und ebenso viele Golfclubs. Eine erstaunliche Auswahl, wenn man die Größe der Insel bedenkt. Der 18-Loch-Links-Course des Golfclub Budersand Sylt im Inselsüden, angelegt nach klassischem schottischem Vorbild, zählt laut „Golf Magazin“ zu „Deutschlands Top 50-Plätzen“. Der Par-72-Kurs rund um die Düne Budersand nördlich des Jachthafens erfordert bei einer Gesamtlänge von mehr als 6000 Metern eine Mindeststammvorgabe von -36. Wer die ganzjährig harten und schnellen Fairways mit mehr als 90 Topfbunkern meistern will, braucht Erfahrung, denn der Wind hat hier schon manchen Ball von der geplanten Flugbahn abgelenkt. Vom höchsten Punkt der Anlage, vom Restaurant Strönholt, genießen Golfer die Aussicht über das Wattenmeer und die Nachbarinseln Föhr und Amrum.

Auch der nördlichste Golfplatz Deutschlands erfordert eine feine Nase für die stets frische Meeresbrise. Die 18-Loch-Anlage des Golf-Club Sylt zwischen Wenningstedt und Kampen verspricht neben der sportlichen Herausforderung zahlreicher Wasserhindernisse und naturbelassener Roughs auch freie Sicht auf das Wattenmeer und den schmucken Kampener Leuchtturm. Der Platz ist ganzjährig bespielbar. Golfeinsteiger finden auf dem 6-Loch-Kurzplatz „Gaadt-Course“ ein Trainingsareal. Die Stammvorgabe liegt bei -36 bzw. -45. Das Clubhaus, stilecht unter Reetdach, besticht durch gediegene Country-Club-Atmosphäre.

Am Wasser und zwischen den Dünen

Der dritte Platz liegt vor den Toren Westerlands. Der 18-Loch-Links-Kurs des Marine-Golf-Clubs zeichnet sich durch Höhenunterschiede von bis zu vier Metern, weite Fairways und tiefe Bunker aus. Entworfen wurde die Anlage vom schottischen Golfplatzarchitekten Ken Moodie. Und der legte Wert auf die harmonische Einbettung des Greens in die Landschaft – der Kurs geht hart am Meer vorbei und zwischen naturbelassenen Dünen hindurch.

Am Ostzipfel der Insel liegt schließlich der vierte Sylter Golfplatz. Die 18-Loch-Anlage des Golfclubs Morsum hat eine Länge von etwas über 6000 Metern – und ist die exklusivste der Insel: Gastspieler haben hier leider nur begrenzt Zutritt. Angemeldete Golfer mit Clubausweis benötigen ein Handicap bis 34.

Foto: Til Adrian Hense – Fotolia